News

Oktober 2020

NOTFALL- UND BEREITSCHAFTSSPRECHSTUNDE:
Freitagvormittage werden bis 12:00 Uhr durch die Heuchelheimer Ärzte besetzt: 02.10. Frau Kurzidim-Nagel; 09.10. Herr Döring; 15.10. Frau Runkel; 23.10. Frau Vosteen; 30.10. Herr Schmidt

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST (ÄBD):
Sie erreichen den ärztlichen Bereitschaftsdienst über die Telefonnummer 116 117. Das weitere Vorgehen erörtern Sie mit der dortigen Koordinationsstelle, z.B. ob Sie in die Bereitschaftsdienstzentrale nach Gießen, Klinikstr. 33, fahren, die Hausbesuchsbereitschaft kommt oder ein Rettungswagen nötig ist.
Die Zentrale erreichen Sie Mo, Di, Do 19:00 bis 07:00 Uhr; Mi, Fr 14:00 bis 07:00 Uhr; Sa, So und an Brücken- und Feiertagen durchgehend von 07:00-07:00 Uhr.
Bei lebensbedrohlichen Notfällen alarmieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter 112.

URLAUBSZEITEN:
Die Praxis ist vom 02.10.2020-09.10.2020 geschlossen.
Frau Dr. Neuhäuser und Herr Dr. Schwarz sind noch bis 16.10. im Urlaub. Bitte beachten Sie während dessen unsere eingeschränkten Sprechzeiten.

CORONAABSTRICHE FÜR LEHRER/-INNEN verlängert bis 15.11.2020:
Gern führen wir für o.g. Berufsgruppe die Abstriche durch. Bitte melden Sie sich hierfür in der Praxis telefonisch an und bringen Sie folgende Bescheinigung des AG mit:
Lehrer: Bescheinigung des Kultusministeriums;

UMGANG MITEINANDER IN INFEKTZEITEN:
Bitte setzen Sie für Ihre eigene Gesundheit aber auch zum Schutz aller seit Monaten engagiert für Sie arbeitenden Praxisangehörigen im Praxisbereich (Hof, Wartezelt und Praxisräume) die allgemeinen Hygienevorschriften (AHA: Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) um.
Bitte bringen Sie keine Angehörigen mit in den Praxisbereich. Ausnahmen stellen Dolmetscher, Eltern bei Kindern mit noch unzureichender Eigenverantwortung und andersweitig eingeschränkte Personen dar.

Bitte melden Sie sich mit Mundschutz am offenen Hoffenster der Praxis an und halten Sie genügend Abstand zu anderen Patienten. Betreten Sie die Praxis nicht unaufgefordert.
Wir rufen Sie auch von draußen auf, wenn Sie einen Termin haben. Denken Sie an die Hände- Desinfektion nach Betreten der Praxis.
Um das Ansteckungsrisiko in der Praxis zu minimieren, haben wir für Sie spezielle Infekt- Sprechzeiten eingerichtet.

VOLLER HERBST
Wir bitten Sie um Verständnis und Unterstützung, wenn es aufgrund unserer hohen Inanspruchnahme am Telefon oder im Wartebereich zu Wartezeiten kommt.

HOF-WARTEZIMMER
Um Sie vor zu viel Wettereinfluss beim Warten zu schützen, haben wir für Sie ein Wartezelt im Hof installiert. Da dieses noch unbeheizt ist, denken Sie bitte an adäquate Kleidung in der kühlen Jahreszeit.

GRIPPESCHUTZIMPFUNG
Die Anmeldung für die saisonale Grippeschutzimpfung ist angelaufen. Wir werden ab Ende Oktober damit beginnen und haben spezielle Termine dafür vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass an diesen Grippeimpftagen ausschließlich geimpft wird (keine Bearbeitung von Rezeptwünschen u.ä.). Sind Sie erkrankt, sagen Sie uns bitte rechtzeitig telefonisch ab.

REZEPTANFORDERUNG und ÜBERWEISUNGEN:
Aufgrund der häufigen Überlastung der Telefonleitungen durch die Coronakrise und Versuch der Reduktion von Kontakten in der Praxis, versuchen wir unbürokratische Lösungen zu finden.
Wir benötigen dazu unbedingt ihre Mithilfe.
Für die Rezeptanforderungen/ Überweisungswünsche im neuen Quartal werfen Sie uns bitte diese schriftlich mit Versichertenkarte und ggf. Überweisung im Umschlag in unseren Briefkasten am Hofeingangstor.
Bitte vermerken Sie unbedingt den Namen Ihrer Apotheke in Heuchelheim.
Wenn die Versicherungskarte eingelesen ist oder Sie Privatpatienten sind, können Sie uns Ihre Bedürfnisse auch gerne per Email oder auf unserem Rezepttelefon mitteilen.
Wir bearbeiten all das so zeitnah wie möglich, so dass Sie Ihre Medikamente, Ihre Karte und ggf. auch Ihre Überweisungen nach ca. 24 Std in der entsprechenden Apotheke abholen können.
Benötigen Sie nur Überweisungen, müssen diese natürlich wie bisher auch wieder in der Praxis abgeholt werden.
So können Ihre Wünsche ohne Wartezeiten und wenig Kontakt umgesetzt werden.

CORONA ANTIÖRPERTEST ZUM NACHWEIS EINER IMMUNITÄT GEGEN COVID 19
Solche Tests sind zur Anwendung in der Praxis zur Zeit noch nicht aussagesicher.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt diese Tests nur für großflächige Untersuchungen im Rahmen der akutellen Forschung.

neue MASERNIMPFPFLICHT:
Für Menschen in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen gilt ab 1. März 2020 eine Impfpflicht gegen Masern. Das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) sieht vor, dass Eltern vor Aufnahme ihres Kindes in eine Kindertagesstätte (Kita) oder Schule nachweisen müssen, dass das Kind gegen Masern geimpft oder bereits immun ist. Auch Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern, die nach 1970 geboren sind, müssen dann geimpft sein oder ihre Immunität nachgewiesen haben. Ohne ausreichenden Masernschutz dürfen Kinder nicht in Kitas aufgenommen werden und Personal nicht in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten.
Für Kinder, die bereits vor dem 1. März 2020 eine Kita oder Schule besuchen, sowie für Beschäftigte in entsprechenden Einrichtungen gilt eine Nachweisfrist bis zum 31. Juli 2021.
Gern überprüfen wir kurzfristig Ihren Impfschutz. Legen Sie uns hierzu Ihre Impfunterlagen vor.

An HEUSCHNUPFEN bereits im Herbst/Winter denken!
Neben der konventionellen Akutbehandlung (Antihistaminika, Hyposensibilisierung) bieten wir in unserer Praxis Eigenblutbehandlung (in verschiedenen Formen) und klassische Homöopathie als Therapiealternativen an. Diese Methoden haben sich auch bei Infektanfälligkeit bewährt. Dabei beginnt man zumeist außerhalb der Pollensaison – jetzt im Herbst /Winter.
Bei Interesse bitte wir um individuelle Terminvereinbarung zur genaueren Information.

TERMINVERGABE:
Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich persönlich in der Praxis oder telefonisch und ist nicht über eine Mailanfrage oder unmittelbar online möglich .

TELEFONISCHE ERREICHBARKEIT:
Während unserer Öffnungszeiten ist eine Mitarbeiterin ausschließlich für unser Telefon zuständig. Durch die sehr starke Auslastung kann es sein, dass Sie sich eine Weile in der Warteschleife befinden. Um unser Telefon zu entlasten, nutzen Sie zur Bestellung von Rezepten und Überweisungen den Anrufbeantworter (vorausgesetzt Ihre Versichertenkarte wurde in diesem Quartal schon eingelesen). Sie können uns auch gerne ein Fax schicken oder eine Email schreiben. Das gilt besonders, wenn Sie aktuelle Befindlichkeits- bzw. Krankheitsberichte abgeben. Das Abfragen von Laborbefunden unternehmen Sie bitte möglichst in der Zeit von 17:00-18:00 Uhr.