News

September 2020

NOTFALL- UND BEREITSCHAFTSSPRECHSTUNDE:
Freitagvormittage werden bis 12:00 Uhr durch die Heuchelheimer Ärzte besetzt: 04.09. Herr Dr. Döring; 11.09. Frau Runkel; 18.09. Frau Vosteen; 25.09. Frau Dr. Neuhäuser

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST (ÄBD):
Sie erreichen den ärztlichen Bereitschaftsdienst über die Telefonnummer 116 117. Das weitere Vorgehen erörtern Sie mit der dortigen Koordinationsstelle, z.B. ob Sie in die Bereitschaftsdienstzentrale nach Gießen, Klinikstr. 33, fahren, die Hausbesuchsbereitschaft kommt oder ein Rettungswagen nötig ist.
Die Zentrale erreichen Sie Mo, Di, Do 19:00 bis 07:00 Uhr; Mi, Fr 14:00 bis 07:00 Uhr; Sa, So und an Brücken- und Feiertagen durchgehend von 07:00-07:00 Uhr.
Bei lebensbedrohlichen Notfällen alarmieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter 112.

URLAUBSZEITEN:
Herr Dr. Schwarz ist vom 07.09. bis 18.09.2020 im Urlaub.

CORONAABSTRICHE FÜR LEHRER/-INNEN UND ERZIEHER/-INNEN:
Gern führen wir für o.g. Berufsgruppen die Abstriche durch. Bitte melden Sie sich hierfür in der Praxis telefonisch an und bringen Sie folgende Bescheinigungen des AG mit:
Lehrer: Bescheinigung des Kultusministeriums;
Erzieher: Bescheinigung der KiTa-Leitung.

CORONAABSTRICHE NACH URLAUBSREISEN:
Diese werden bei subjektiver Gesundheit nicht in unserer Praxis durchgeführt. Bitte nehmen Sie Kontakt zu einem Testzentrum über die Telefonnummer 116117 auf.
Im Erkrankungsfall mit Covid-Verdacht melden Sie sich bitte für unserer Infektsprechstunde telefonisch an.

REZEPTANFORDERUNG und ÜBERWEISUNGEN:
Aufgrund der häufigen Überlastung der Telefonleitungen durch die Coronakrise und Versuch der Reduktion von Kontakten in der Praxis, versuchen wir unbürokratische Lösungen zu finden.
Für die Rezeptanforderungen/ Überweisungswünsche im neuen Quartal werfen Sie uns bitte diese schriftlich mit Versichertenkarte und ggf. Überweisung im Umschlag in unseren Briefkasten.
Bitte vermerken Sie unbedingt den Namen Ihrer Apotheke in Heuchelheim.
Wenn die Versicherungskarte eingelesen ist oder Sie Privatpatienten sind, können Sie uns Ihre Bedürfnisse auch gerne per Email mitteilen.
Wir bearbeiten all das so zeitnah wie möglich, so dass Sie Ihre Medikamente, Ihre Karte und ggf. auch Ihre Überweisungen nach ca. 24 Std in der entsprechenden Apotheke abholen können.
Benötigen Sie nur Überweisungen, müssen diese natürlich wie bisher auch wieder in der Praxis abgeholt werden.
So können Ihre Wünsche ohne Wartezeiten und wenig Kontakt umgesetzt werden.

TELEFON/ VIDEOSPRECHSTUNDE/ ARBEITSUNFÄHIGKEIT/ANMELDUNG ZUR SPRECHSTUNDE/LABOR:
Ab sofort können Sie, falls medizinisch sinnvoll und notwendig, alternativ zur persönlichen Vorstellung in der Praxis einen Termin für einen Telefonrückruf oder eine Videosprechstunde vereinbaren. Dazu benötigen Sie ein Smartphone oder einen PC/Laptop mit Webcam.

Bitte melden Sie sich mit Mundschutz am offenen Hoffenster der Praxis an und halten Sie genügend Abstand zu anderen Patienten. Betreten Sie die Praxis nicht unaufgefordert.
Wir rufen Sie auch von draußen auf, wenn Sie einen Termin haben. Denken Sie an die Hände- Desinfektion nach Betreten der Praxis.
Um das Ansteckungsrisiko in der Praxis zu minimieren, haben wir für Sie spezielle symptombezogene Sprechzeiten eingerichtet.

CORONA
Um eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Deutschland zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich früh telefonisch zu erkennen geben, wenn Sie als Verdachtsfall gelten bevor Sie die Praxis aufsuchen möchten. Wir werden dann weitere Maßnahmen ergreifen. Alternativ kann bereits im Vorfeld die hessenweite Hotline des Sozialministeriums telefonisch montags bis freitags von 8-20 Uhr unter Telefon 0800-5554666 oder das Gesundheitsamt der Stadt Gießen Telefon 0641 9390-1400 (Mo.-Do. 8-16 Uhr + Fr. 8-14 Uhr) kontaktiert werden.

Zum Schutz vor einer Ansteckung sind grundsätzlich alle Hygienehinweise zu beachten, die auch für den Schutz vor anderen Infektionskrankheiten dienen:

Häufiges und gründliches Händewaschen (mit Wasser und Seife, für 20-30 Sekunden)
Hände aus dem Gesicht fernhalten
Händeschütteln vermeiden
Richtig husten und niesen: Abstand zu anderen halten (ca. 1 bis 2 Meter), Taschentuch (nur einmal!) benutzen oder in Armbeuge husten/niesen.

CORONA ANTIÖRPERTEST ZUM NACHWEIS EINER IMMUNITÄT GEGEN COVID 19
Solche Tests sind zur Anwendung in der Praxis zur Zeit noch nicht aussagesicher.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt diese Tests nur für großflächige Untersuchungen im Rahmen der akutellen Forschung.

neue MASERNIMPFPFLICHT:
Für Menschen in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen gilt ab 1. März 2020 eine Impfpflicht gegen Masern. Das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) sieht vor, dass Eltern vor Aufnahme ihres Kindes in eine Kindertagesstätte (Kita) oder Schule nachweisen müssen, dass das Kind gegen Masern geimpft oder bereits immun ist. Auch Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern, die nach 1970 geboren sind, müssen dann geimpft sein oder ihre Immunität nachgewiesen haben. Ohne ausreichenden Masernschutz dürfen Kinder nicht in Kitas aufgenommen werden und Personal nicht in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten.
Für Kinder, die bereits vor dem 1. März 2020 eine Kita oder Schule besuchen, sowie für Beschäftigte in entsprechenden Einrichtungen gilt eine Nachweisfrist bis zum 31. Juli 2021.
Gern überprüfen wir kurzfristig Ihren Impfschutz. Legen Sie uns hierzu Ihre Impfunterlagen vor.

An HEUSCHNUPFEN denken!
Neben der konventionellen Akutbehandlung (Antihistaminika, Hyposensibilisierung) bieten wir in unserer Praxis Eigenblutbehandlung (in verschiedenen Formen) und klassische Homöopathie als Therapiealternativen an. Diese Methoden haben sich auch bei Infektanfälligkeit bewährt. Dabei beginnt man zumeist außerhalb der Pollensaison – jetzt im Herbst /Winter.
Bei Interesse bitte wir um individuelle Terminvereinbarung zur genaueren Information.

TERMINVERGABE:
Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich persönlich in der Praxis oder telefonisch und ist nicht über eine Mailanfrage oder unmittelbar online möglich .

TELEFONISCHE ERREICHBARKEIT:
Während unserer Öffnungszeiten ist eine Mitarbeiterin ausschließlich für unser Telefon zuständig. Durch die sehr starke Auslastung kann es sein, dass Sie sich eine Weile in der Warteschleife befinden. Um unser Telefon zu entlasten, nutzen Sie zur Bestellung von Rezepten und Überweisungen den Anrufbeantworter (vorausgesetzt Ihre Versichertenkarte wurde in diesem Quartal schon eingelesen). Sie können uns auch gerne ein Fax schicken oder eine Email schreiben. Das gilt besonders, wenn Sie aktuelle Befindlichkeits- bzw. Krankheitsberichte abgeben. Das Abfragen von Laborbefunden unternehmen Sie bitte möglichst in der Zeit von 17:00-18:00 Uhr.