News

Juni 2016

NOTFALL- UND BEREITSCHAFTSSPRECHSTUNDE:
Freitagvormittage werden wie üblich bis 12:00 Uhr durch die Heuchelheimer Ärzte besetzt:
03.06. Frau Vosteen; 10.06. Herr Dr. Döring; 17.06. Frau Kurzidim-Nagel; 24.06. Frau Dr. Neuhäuser

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST (ÄBD):
Sie erreichen den ärztlichen Bereitschaftsdienst über die Telefonnummer 116 117. Das weitere Vorgehen erörtern Sie mit der dortigen Koordinationsstelle, z.B. ob Sie in die Bereitschaftsdienstzentrale nach Gießen fahren, die Hausbesuchsbereitschaft kommt oder ein Rettungswagen nötig ist.
Die Zentrale erreichen Sie Mo, Di, Do 19:00 bis 07:00 Uhr; Mi, Fr 14:00 bis 07:00 Uhr; Sa, So und an Brückentagen durchgehend von 07:00-07:00 Uhr.
Bei lebensbedrohlichen Notfällen alarmieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter 112.

URLAUBSZEITEN
Herr Dr. Schwarz vom 06.06.-10.06.2016
Frau Runkel vom 13.06.-17.06.2016
Frau Dr. Neuhäuser vom 20.06.-23.06.2016
Vorankündigung: Die Praxis ist vom 25.07-05.08.2016 geschlossen.

IMPFEN:
Reisemedizinische Beratung
Reisen in ferne Länder für Urlaub und Geschäfte haben in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen.
Reisen in fremde Länder bedeutet für die Reisenden neben vielen neuen Erfahrungen auch Gefahren wie beispielsweise durch ansteckende Krankheiten, auf die das Immunsystem nicht vorbereitet ist.
Während einer reisemedizinischen Beratung werden Ihnen, je nach Reiseziel, abhängig von Ihrem Alter, einer bestehenden Schwangerschaft und eventuellen Vorerkrankungen, notwendige Vorsorgemaßnahmen und Impfungen empfohlen.
Reisemedizinische Impfungen sind Impfungen gegen Krankheiten, die speziell in Reiseländern auftreten und bei einer Reise in das jeweilige Land empfohlen werden. Die Kosten werden von vielen Krankenkassen erstattet.

Auch die Zecken sind wieder aktiv. Unser Landkreis zählt nicht zu den Risikogebieten für eine Erkrankung an Frühsommermeningoenzephalitis (FSME). Sollten Sie allerdings in einem Risikogebiet wohnen, arbeiten oder in einem solchen Gebiet einen Urlaub planen, lassen sie sich von uns zur FSME-Impfung beraten.

Öffentlich empfohlene Schutzimpfungen (Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Pneumokokken, HPV, Masern-Mumps-Röteln, FSME) werden nach Altersindikationen von den gesetzlichen Kassen bezahlt.

NO-HANDS = HÄNDESCHÜTTELN VERMEIDEN:

Das ist nicht unhöflich, sondern umsichtig.
Die Hände sind der große Kontakt zur Umwelt, laut Informationen des CDC (Centers for Disease Control and Prevention) und der WHO werden 80 Prozent aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Türklinken und viele andere Gegenstände muss man in der Regel im täglichen Gebrauch anfassen, Hände muss man nicht schütteln. Damit fällt dieses Übertragungsrisiko weg. Das ist natürlich kein 100 %iger Schutz, aber wenn man überlegt, dass unser Gegenüber auch X kontaminierte Türklinken usw. angefasst hat, sich evt. nach der Toilette nicht die Hände gewaschen hat (2/3 der Männer und 1/3 der Frauen machen das nicht) und dass er/sie vielleicht schon krank ist, es aber noch nicht zu sehen ist. So sollte einem klar werden, dass durch Verzicht auf das Händeschütteln die Wahrscheinlichkeit einer Infektion deutlich sinkt.
Wir bitten Sie freundlich um Verständnis, zum gegenseitigen Schutz.

POLLENSAISON:
Neben der konventionellen Behandlung (Antihistaminika, Hyposensibilisierung) bieten wir in unserer Praxis Eigenblutbehandlung (in verschiedenen Formen) und klassische Homöopathie als Therapiealternativen an. Diese Methoden haben sich nicht nur bei Allergieleiden bewährt.
Bei Interesse bitte wir um frühzeitige Terminvereinbarung zur genaueren Information.

ERNÄHRUNGSBERATUNG:
Gemäß dem Verständnis einer umfassenden Medizin hatte die Ernährung in unserer Praxis schon immer einen bedeutenden Platz. Um so mehr freuen wir uns, dass Frau Angela Will, Oecotrophologin und kompetente Ernährungsberaterin, in unseren Praxisräumen fachlich hochwertige Beratung zu Fragen der Ernährung sowohl bei unterschiedlichen Erkrankungen als auch im Sinne einer modernen Vorbeugung anbietet.
Bei Interesse sprechen Sie uns gern an.

TERMINVERGABE:
Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich persönlich in der Praxis oder telefonisch und ist nicht über eine Mailanfrage oder unmittelbar online möglich .

TELEFONISCHE ERREICHBARKEIT:
Während unserer Öffnungszeiten ist eine Mitarbeiterin ausschließlich für unser Telefon zuständig. Durch die sehr starke Auslastung kann es sein, dass Sie sich eine Weile in der Warteschleife befinden. Um unser Telefon zu entlasten, nutzen Sie zur Bestellung von Rezepten und Überweisungen den Anrufbeantworter (vorausgesetzt Ihre Versichertenkarte wurde in diesem Quartal schon eingelesen). Sie können uns auch gerne ein Fax schicken oder eine e-mail schreiben. Das gilt besonders, wenn Sie aktuelle Befindlichkeits- bzw. Krankheitsberichte abgeben. Das Abfragen von Laborbefunden unternehmen Sie bitte möglichst in der Zeit von 17:00-18:00 Uhr.

PRÄVENTION:
Haben Sie schon Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch genommen ?
Sie können bei uns Gesundheitsuntersuchungen, Hautkrebsvorsorge und (nur für Männer) Krebsvorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen; für Jugendliche bieten wir Jugendvorsorgetermine an. Diese Untersuchungen werden von den Krankenkassen in bestimmten zeitlichen Abständen übernommen.